Webseite

DIORAMIC

Biographie

Arkadi Zaslavski – Guitars, Lead-Vocals
Jochen Müller – Bass, Backing-Vocals
Anton Zaslavski – Drums, Percussion

Licht und Dunkelheit. Hitze und Kälte. Liebe und Hass. Stärke und Schwäche. Gegensätze bedingen einander nicht nur, interessanterweise ziehen sie einander auch an. Diese Anziehungskraft ist paradox, da man absolute Gegensätze doch nie miteinander vereinigen kann. Schon der Versuch kann zu enormer Spannung führen, und diese ist bekanntlich nicht nur in machen Bereichen des Lebens sondern besonders in der Musik unverzichtbar.

Eine Band deren Energie aus dem Versuch entspringt die unterschiedlichsten Stile in ihre Songs zu integrieren ist dioramic aus dem Südwesten Deutschlands. Ihr unabhängiger, frischer Sound ist geprägt von Bestandteilen die in vieler Hinsicht nicht unterschiedlicher sein könnten. Gleich einer Symphonie aus Donnerschlägen von Vogelgezwitscher begleitet. Die Wucht eines Frontalzusammenstosses, untermalt vom ruhigen Strom eines Gebirgsbachs. Eine wilde Schlägerei inmitten einer blühenden Landschaft . Romantik und Gewalt sind die Pole zwischen denen sich die musikalische Kraft der Band entfaltet.
Seit der Veröffentlichung ihres Debüt-Albums “Phase of Perplexity” haben die drei Musiker zahlreiche Konzerte und Festivals gerockt und große Bühnen sind Ihnen schon jetzt keineswegs mehr fremd. Sie spielten mit deutschen Acts wie Madsen beim “Massiv Attac”, den Emil Bulls und Days in Grief beim “Lahneck Live”-Festival, und waren u.a. der Opener am zweiten Tag des Southside Festivals 2005.
Die aktuelle Entwicklung die Arkadi, Jochen und Anton musikalisch einschlagen, nennen sie selbst “Art-Core”; eine potente Mischung aus romantischen Klangkomponenten und markerschütternden Blast-Beats, kontrolliert explosiven Gitarrenangriffen, gefolgt von sanften Klangkaskaden eingeschlossen in einem umfassend massiven und berechnendem Basstunnel, der nur von einer eisig-klaren Stimme durchbrochen wird.

Written by Tobias Heiland

Interesse etwas von der Musik zu erleben?
1. MySpace der Band

Zurück zum Line-Up