FIRST8

“Ska + Punk + X”. Unter diesem Motto startet die 7-köpfige Formation FIRST EIGHT
1995 ihren Musikkreuzzug durch “das Feld von Ska, Reggae, Rock, Pop und Punk”1. Doch was verbirgt sich dahinter ? Die Antwort : gediegener Off-beat mit Reggae-Feeling, aber auch schon mal “jazzige Passagen”1, “druckvolle Mitgröl-Refrains”1, schweißtreibende, aber trotzdem tanzbare Schlagzeugbeats, “groovende”2 Bassläufe, “knackige Bläsersätze”1, das alles mit einem “hohen Grad an Melodien”2. Diese Mischung kommt auch sehr gut beim Publikum an. Die nach den ersten erfolgreichen Konzerten veröffentlichte Debut Demo-Kassette verkaufte sich gleich über 300 mal. Ein Studioaufenthalt wurde gewonnen und kurz danach die zweite Demo- Kassette auf den Markt gebracht. Auch diese ist in der Zwischenzeit ausverkauft.
Leider wurde FIRST EIGHT immer wieder durch Be-setzungswechsel in der Entwicklung zurückgeworfen, so dass die Anhängerschaft drei Jahre warten musste, bis die erste MCD “… some help?” produziert war. Diese wurde in zahlreichen Konzerten von Wuppertal über Aachen bis nach Stuttgart oder Freiburg hin präsentiert und stieß auf große Resonanz. Ihre mitreißende Performance sowie ihre individuelle Interpretation von Ska machte FIRST EIGHT schnell zu einem begehrten Live-Act. Ob als Headliner oder als Support für nationale und internationale Größen wie z.B. The Selecter, The Toasters, Loaded, Regatta 69, No Sports, Skaferlatine oder Edna´s Goldfish gelang es FIRST EIGHT immer, das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Im Sommer 2001 folgte dann der erste Longplayer “Nothing in common”, der jetzt durch zahlreiche Konzerte promoted wird und auch international äußerst gut aufgenommen wurde. Im Saarland längst eine Institution liegt das Hauptaugenmerk darauf, sich bundesweit zu etablieren und den Wirkungskreis über das Bundesgebiet hinaus auszudehnen. Für das Jahr 2003 ist die Aufnahme eines zweiten Longplayers geplant.

Label: One Take Records

Zurück zum Line-Up